.. Beginn des Inhalts dieser Unterseite. .. Sie befinden sich auf der Unterseite: ..

Wohnen

Das nachfolgende Bild steht als Kopfbild für diese Unterseite und dient zur Veranschaulichung des nachfolgenden Inhalts. Das Bild zeigt dabei folgendes an: Seitenansicht der Wohnstätte "Haus Schulhof"

Stationär betreute Wohngruppen

Am Rande des Spremberger Stadtteils Trattendorf befinden sich in dörflicher Umgebung das "Haus Trattendorf" und das "Haus Schulhof".
Diese Einrichtungen stellen neben den bereits bestehenden Wohnformen des BWS einen weiteren Wohn- und Lebensraum für Menschen mit Behinderung zur Verfügung, die insbesondere in lebenspraktischen Bereichen eine hohe Selbstständigkeit entwickeln können.
Die Bewohnerinnen und Bewohner sind Mieter einer Wohnung mit weitgehender Privatautonomie. Pädagogische Zielsetzung ist die Erreichung einer höchstmöglichen Selbstständigkeit.
 
Haus Trattendorf

Im "Haus Trattendorf" leben 12 Menschen mit Intelligenzminderung. An ihre Selbstständigkeit im Alltag werden höhere Anforderungen gestellt, als bei den Bewohnern der Wohnstätten. Zur Unterstützung ihrer Eigenständigkeit helfen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter u. a. auch bei der Körperpflege, der Reinigung und Gestaltung des Zimmers, bei der Wäschepflege, natürlich auch beim Einkauf und im Umgang mit Geld.
Die Räumlichkeiten befinden sich in einem zweigeschossigen Gebäude, welches nur bedingt rollstuhlgerecht ist, da kein Fahrstuhl existiert.
Die Bewohnerinnen und Bewohner nutzen gern den unmittelbaren Zugang zur parkähnlichen Außenanlage, die eine gute Orientierung ermöglicht und zum Erkunden einlädt. Die Bushaltestelle liegt verkehrsgünstig am Grundstück Wiesenweg 58 und ermöglicht es den Bewohnern und ihren Angehörigen, die Spremberger Innenstadt und den Bahnhof bequem zu erreichen.
 
Haus Schulhof

Im "Haus Schulhof" betreuen wir 11 Menschen mit Intelligenzminderung und zum Teil zusätzlicher Sehbeeinträchtigung, die ihren Lebensalltag mit fachlicher Unterstützung eigenständig gestalten lernen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen bei lebenspraktischen Tätigkeiten, wie beim Einkauf, beim Kochen, der Wäschepflege und beim Umgang mit den Blindenhilfsmitteln. Alle Wohnräume sind barrierearm ausgestattet und verfügen über spezielle Leitsysteme für blinde oder sehbehinderte Bewohnerinnen und Bewohner.
Die Räumlichkeiten befinden sich in einem zweigeschossigen Neubau, welcher nur bedingt rollstuhlgerecht ist, da kein Fahrstuhl existiert. Auf jeder Etage sind Bewohnerzimmer mit integrierter Nasszelle sowie ein Gemeinschaftsbereich, der sich in den Wohn- und Kochbereich mit Essecke aufteilt, vorhanden.